Neue AX Plattform: Signia gibt Gas

Neue AX Plattform: Signia gibt Gas

Disruptiv? Die neue Augmented Xperience-Plattform

Motion Xperience und das neue Modell Active und Active Pro im Earbud-Design. Gleich zum Jahresanfang bewies Signia, dass beim sprichwörtlichen „Blick nach vorn“ auch mutige Schritte folgen müssen. Das Versprechen, jedes Quartal eine Neuheit zu präsentieren, lösten die Erlanger nun mit der Vorstellung von Augmented Xperience-Plattform ein. Allerdings scheint das System kein Schritt, sondern ein Sprung zu sein.

An Superlativen wird bekanntlich in der Branche nicht gespart. Wichtige Innovationen wie Künstliche Intelligenz, Remote Fitting, Akkus, Bluetooth oder MFi/ ASHA haben in den letzten Jahren in nahezu allen Portfolios der Hersteller Einzug gehalten. Sie sind teilweise sogar schon bei Modellen der Einstiegsklasse zu haben. Aber auch in der Audiologie hat sich einiges getan, Stichwort Signalklassifikation und -verarbeitung. Und hier legt Signia nun ganz offensichtlich vor.

Die Aufzeichnung der Keynote vom 4. Mai 2021.

Audiologische Performance durch mehr Kontrast

Signia betritt mit dem neuen Pure AX audiologisches Neuland, wieder einmal muss man schon fast sagen. Denn auch schon Xperience setzte mit dem Ansatz der neuartigen Akustik-Bewegungs-Sensorik und der Layer-Technologie einen neuen Standard. Own Voice Processing verschaffte zudem dem Klang der eigenen Stimme einen natürlicheren Charakter. Kurzum: Die eingehenden Signale können dedizierter nach Art, Richtung, SNR und Bewegung aufgenommen, bewertet und schließlich verarbeitet werden.

Mit AX geht Signia diesen Weg weiter. Zwei Signalpfade in jeweils 48 Kanälen werden mit je eigenen Prozessoren 500 Mal pro Sekunde erfasst. Sie ermöglichen es, Sprache von vorne und Umgebungsklang zu trennen. Für die Signalverarbeitung stehen also statt einer zwei Informationsquellen zur Verfügung, die unterschiedlich voneinander komprimiert und verstärkt werden können. Das Ergebnis: Mehr Kontrast und Klarheit der Sprache im Verhältnis zur Umgebung. Mehr noch: Durch e2e wireless stehen in Summe 192 Kanäle zur Verfügung.

Augmented Xperience: Mehr für den Nutzer

Das Zusammenspiel der Signalverarbeitung: Sprachverspechen in (wirklich!) geräuschvoller Umgebung.

Für eine verbesserte Signalverarbeitung sorgt zudem der neue Eingangsverstärker. Er erfasst nun noch höhere Pegel bis 117 dB. Der Klang in Situationen mit großer Dynamik wird einmal mehr klarer. Mit Hörgeräteträger können selbst stufenlos zwischen „Fokus“ und „Umgebung“ wählen, um störende Geräusch ins ideale Verhältnis zu setzen.

Signia AX zieht nun auch mit Googles ASHA Protokoll nach und ergänzt somit seine Streaming Optionen für eine nicht unbedeutende Anzahl von Kunden. Besonders ist, dass das Signal getrennt von der Mikrofron-Kompression verarbeitet, linear verstärkt und so optimiert werden kann.

Mit der neuen Anpassformel AX Fit wird weniger statische Verstärkung für die gleiche Hörbarkeit und Sprachverständlichkeit benötigt als bei früheren Plattformen. Hintergrund ist, dass die Sprach-Kompression reduziert wird, was zu einer höheren Ausgangslautstärke führt. Der erste, spontane Eindruck ist eine noch klarere Sprache im Verhältnis zur Umgebung.

Das neue Pure C&G AX

Bild-Titel

In Szene gesetzt: Rallye-Legende Walter Röhrl lässt sich von einer Hörminderung nicht bremsen. Er trägt deshalb das neue Signia Pure AX.

Es wundert nicht, dass das Signia-Flaggschiff Pure in den Preisklassen 7, 5 und 3 zuerst mit diesem Chip ins Rennen gehen darf. Das neue Pure C&G AX ist 4% kleiner und bekommt ein neues mobiles Ladegerät mit Powerbank (reicht für drei Ladungen) und einen Dry&Clean Charger, der, wie der Name schon vermuten lässt, Laden und Desinfizieren kann. Zur Auswahl stehen auch ein T-Model sowie eine CROS-Variante sowie zwei neue hochwertige Metallicfarben.

Last but not least: Earware 3.0. Die neue miniReceiver 3.0 mit verbesserter Biegung sorgt für einen engen und damit diskreten Verlauf an der Ohrmuschel. Die neuen Eartips, Sleeves sowie Earmolds (jeweils 3.0) bieten zudem noch mehr Flexibilität und Komfort.

Augmented Xperience verspricht also viel und wo man auch hinhört, scheint auch AX das zu halten, was es verspricht. Grundsätzlich positiv ist zudem, dass nunmehr audiologische Visionen und Features Einzug halten. Die Zeit der eingangs erwähnten MeToo-Features ist vorbei.

Das Thema Innovation in der Audiologie lässt sich bei Signia wie folgt zusammenfassen: Neue Wege gehen, disruptive Ideen fördern und integrieren. Das haben die Erlanger bei den letzten beiden Keynotes unter Beweis gestellt. Zwei Quartale haben wir ja noch, oder um es mit den Worten von Christian Honsig auszudrücken: "2021 wird ein brillantes Jahr".


Zum Weiterlesen:

Zwei Jahrzehnte voller Innovationen in der Hörgeräteakustik


Tags: