Neue Hörgeräte auf der IFA 2017

IFA 2016 Hörgeräte Die weltweit größte Messe für Consumer Electronics fand vom 2. Bis 7. September 2016 wie jedes Jahr in Berlin statt. Hersteller präsentieren den circa 250.000 Besuchern Innovationen, vor allem aber auch Evolutionen technischer Produkte und Lösungen, die im Privathaushalt nicht mehr wegzudenken sind. Auch in diesem Jahr wird den Besuchern wieder einiges geboten.

Bereits zwei Monate vor dem offiziellen Start der IFA stellen einige Hersteller ihre Neuheiten auf einen exklusiven Media-Briefing der Pressewelt vor. Auch aus dem Bereich Hörgeräte. Der dänischer Hersteller GN ReSound präsentierte das revolutionäre ReSound LiNX². Bereits zum dritten Mal in Folge zeigt ReSound dieses multimediale Wunderwerk, das sich mit dem iPhone und sogar mit der Apple Watch verbinden lässt, ohne das eine zusätzliche Fernbedienung. Diese „Made for iPhone“-Verbindungsmöglichkeiten brachte dem LiNX bereits in den letzten beiden Jahren ein breites Medienecho.

2015 konnte sich GN ReSound zudem über einen Preis freuen - den UX Design Award in Silber. Der UW Adward ist der Nachfolge-Auszeichnung des Usability-Awards des Vorjahres, den das ReSound LiNX in Gold für sich entscheid. Live-Demos und Informationen finden Sie am Stand von GN ReSound in der Halle 7.2 b, Stand 201 - täglich von 10.00 bis 18.00 Uhr.

Weitere Informationen:

ReSound präsentiert smartes Hörgerät LiNX auf der IFA 2016


Die IFA 2015 – ein Rückblick

"Made for iPhone"-Hörgerät ReSound LiNX auf der IFA seit 2014

ReSound LiNX Hörgerät IFA 2015Erstmals präsentierte sich auf der IFA 2014 ein Hörgerätehersteller. Das dänische Unternehmen GN ReSound nahm diese zweifelsohne größte Consumer Electronics-Messe zum Anlass, um sein damals neues ReSound LiNX Hörgeräte vorzustellen. Ein Hörgerät, dass sich mit dem iPhone, dem iPad und dem iPod verbinden lässt.

GN arbeitet für dieser Verbindung mit einer Bluetooth LE-Funkfrequenz. Diese stellt die Verbindung zwischen den Hörgeräte und den bekannten Apple-Produkten her. Eine zusätzliche Fernbedienung, sogenannte Bluetooth-Streamer, wie sie andere Hörgerätehersteller wie Siemens, Phonak oder Oticon einsetzen müssen, um diese Konnektivität herzustellen, wird nicht benötigt.

Das Besondere: mit der SmartTM App lassen sich die Hörgeräte sogar mit dem iPhone bedienen. So können Lautstärke sowie Höhen und Tiefen je nach Situation verändert werden. Diese Einstellungen können dann gespeichert werden, z.B. „Restaurant“. Mit einer GPS-Funktion stellen sich die Hörgeräte dann automatisch erneut auf diese Einstellungen ein, sobald der Träger wieder an diesen Ort kommt.

Das ReSound LiNX war 2014 übrigens auch für den Usablity Award nonimiert und konnte diesen auch für sich in Gold entscheiden.

IFA 2014: BHVI – Sind Hörgeräte „Wearables“?

Der Bundesverband der Hörgeräte-Industrie widmete sich auf der IFA 2014 der Diskussion, ob Hörgeräte als sogannte Wearables zu sehen sind. Der Interessensverband der Hersteller präsentierte dazu die Ergebnisse einer eigens durchgeführte Umfrage, in der rund 50% Hörgeräte als solche Produkte sehen. Also kleine, körpernahe Geräte, die bestimmte Funktionen ermöglichen. Andere, prominetere Beispiele hierfür sind SmartWatches, Datenbrillen oder Fitness-Geräte wie Pulsmesser. Auf dem Stand des BHVI präsentierten sich die Hörgerätemarken alle Mitgliedsunternehmen wie Sivantos (Siemens), Oticon oder Phonak. Auf der IFA 2015 und 2016 war der Bundesverband leider nicht mehr vertreten.

 

Foto: GN ReSound