Ein ganz besonderer Besuch bei einem Hörakustiker

Veröffentlicht am 05.03.2019
Ein ganz besonderer Besuch bei einem Hörakustiker

"Hören. Der Sinn deines Lebens."

Jedes Jahr starten mit dem Welttag des Hörens am 3. März bundesweit besondere Aktionswochen rund um das Hören. Unter dem Motto „Hören. Der Sinn deines Lebens“ bieten Hörakustiker vor allem kostenlose Hörtests an und setzen sich für den Erhalt des Hörvermögens ein. Wie wichtig die Unterstützung von Angehörigen für Betroffene besonders bei ihrem ersten Gang zum Hörakustiker ist, durften wir selbst erfahren. Dazu begleiteten wir Konrad P. mit seiner Enkeltochter bei seinem ersten Besuch von Hörgeräte Jens Steudler in Görlitz.

Hörakustiker mit Wohlfühlfaktor: Die beste Basis für eine vertrauensvolle Hörgeräteversorgung.
© mhg

Höreinschränkungen – (k)ein Thema für Sie?

Schon lange hat Konrad P. Probleme Gespräche im Familienkreis zu folgen. Auch bei Einzelunterhaltungen mit seiner Frau, muss der 87jährige öfter mal nachfragen, um sich zu vergewissern, ob das Verstandene auch tatsächlich Thema des Gesagten war. Nicht immer fällt es den Angehörigen und vor allem seiner Frau leicht hier Geduld zu bewahren, um das eben Gesagte noch einmal zu wiederholen. Immer öfter bekam er den Satz „Hol dir endlich mal ein Hörgerät!“ zu hören.

Mehr als ein Jahrzehnt haderte Konrad P., ohne Beachtung der möglichen Konsequenzen, mit seinem Entschluss endlich einen Hörakustiker aufzusuchen. Den finalen Antrieb dazu erhielt er von seiner Enkeltochter, die im Internet nach einem sehr gut bewerteten Hörakustiker in der Nähe seines Wohnortes suchte. Dabei fiel ihr Blick auf das Unternehmen von Hörgeräte Jens Steudler bei dem Sie direkt einen Termin vereinbarte.

Sympathie und Empathie lassen das Eis brechen

Im hauseigenen Otoplastik-Labor werden passgenaue Ohrstücke modelliert und in kürzester Zeit gefertigt.
© Hörgeräte Jens Steudler

Beim Betreten des Fachgeschäftes war die Aufregung von Konrad P. deutlich zu spüren. Was kommt jetzt auf ihn zu? Und vor allem, wie viel Geld würden ihn die neuen Hörsysteme wohl kosten? Scheinen nur einige der wenigen Fragen zu sein, die ihm durch den Kopf gingen.

Die Begleitung seiner Enkeltochter schenkte ihm Vertrauen, in dieser neuen Situation nicht allein auf sich gestellt sein zu müssen. Das endgültige Eis wurde jedoch wurde durch die lockere und freundliche Konversation von, durch und mit Hörakustikmeister Jens Steudler gebrochen. Schnell fasste Konrad P. dabei das Vertrauen und sprach offen und ehrlich über seine Hörprobleme und die Situationen, in denen er wieder leichter hören und müheloser verstehen möchte.

Schritt für Schritt erklärte Herr Steudler dabei geduldig den Ablauf des aktuellen Termins und den weiteren Werdegang der notwendigen Hörgeräteversorgung. Genau an diesem Punkt, wusste Konrad P., dass nicht über seinen Kopf hinweg entschieden wird, sondern seine Hörgeräteversorgung mit ihm gemeinsam erfolgt. Getreu dem Motto „Das letzte Hemd hat keine Taschen.“ erprobt Konrad P. nun Hörsysteme mit einem gewissen Komfort, welche ihm sowohl die Sicherheit im richtigen Verstehen seiner Frau, als auch das genussvolle Hören der Meisen im Garten wieder schenken.

Hörvermögen mit Gehörschutz schützen

Sowohl Ohrstücke als auch passgenauer Gehörschutz werden mit einem individuellen Abdruck gefertigt.
© mhg

Auch ich, als Begleitung von Konrad P., wollte nun wissen, wie es um mein Gehör bestellt ist. Selbst ohne Termin, konnte in nur wenigen Minuten ein Hörtest bei mir durchgeführt werden. Noch normalhörend!

Aber da dies kein Dauerzustand ist und sich schnell durch große Lärmeinwirkungen von heut auf morgen ändern kann, nahm ich den guten Rat zur Fertigung eines individuellen Gehörschutzes an. Schließlich möchte auch ich mit 70 Jahren noch genauso gut hören, wie ein junger Dachs.

Fazit von meinhoergeraet.de:

Der Besuch bei Hörgeräte Jens Steudler in Görlitz zeigte uns, wie unkompliziert und vor allem unvoreingenommen Hörakustiker Betroffenen gegenübertreten. Wer sich gut aufgehoben fühlt, verliert seine Hemmungen über die eigene Schwerhörigkeit zu sprechen. Unterstützung von Angehörigen erleichtern Betroffenen dabei oftmals den Umgang mit der persönlichen Schwerhörigkeit und den Weg zu einer alltagserleichternden und zufriedenstellenden Hörgeräteversorgung.

Unser Tipp: Nutzen Sie die Aktionswochen rund um den Welttag des Hörens und machen auch Sie einen Hörtest bei einem Hörakustiker in Ihrer Nähe oder begleiten Sie einfach Ihre Angehörigen. Denn wer gut hört, hat einfach mehr vom Leben!