Karriere mit Hörgerät: “Vater des Internets” Vinton Cerf

Veröffentlicht am 27.02.2018
Karriere mit Hörgerät: “Vater des Internets” Vinton Cerf

Es gibt nicht viele Menschen, die durch ihr Tun das Leben ganzer Generationen nach ihnen beeinflussen. Und wenn solche Personen dann auch noch Hörgeräte tragen, dann ist ein Artikel für uns natürlich ein Muss. Für uns als Betreiber dieses „Online“-Verbraucherportals ist Vinton Cerf natürlich kein Unbekannter.

Hörgeräte-Träger Vinton Cerf legte Grundlage fürs Internet, Emails und Echtzeitkommunikation

Vinton Cerf gilt als der Erfinder des Internets. Er arbeitete in den siebziger Jahren für das Verteidigungsministerium und bekam den Auftrag, einen Weg zu finden, wie man verschiedene Netzwerke miteinander verbinden kann. Er hat mit den TCP/IP-Protokollen die richtungsweisende Grundlage dafür gelegt, dass die einzelnen Computer in dem Netzwerk identifiziert und Daten zwischen ihnen übertragen werden können. Zusammen mit Bob Kahn entwickelte er das Transmission Control Protocol (TCP) sowie das Internet Protocol (IP), die 1974 veröffentlicht wurden. Damit gelang es, die teilnehmenden Rechner über eine individuelle Adresse zu identifizieren und die Datenübertragung zu organisieren.

Schriftliche Konversation in Echtzeit

Aktuelle Fotos zeigen Vinton Cerf mit einem Im-Ohr-Hörgerät.
© Wikipedia

Doch für Vinton Cerf bekam das Internet noch eine weitere große Bedeutung. Da er schon seit seiner frühesten Kindheit schwerhörig ist, kommuniziert Cerf viel lieber schriftlich und durch das Internet hat er die Möglichkeit dazu, dies auch in Echtzeit zu tun. Der heute 74-jährige schreibt immernoch fast täglich eine Email an seine Frau.

Große Liebe dank Hörakustiker

Cerf wurde 1965 von seinem Akustiker mit seiner heutigen Frau verkuppelt, indem dieser die beiden zur gleichen Zeit ins Geschäft bestellte und dann aus dem Raum ging. Er sprach die junge Dame an und lud sie zum Essen ein. Ein Jahr später heiratete er seine fast taube Frau Sigrid. Nur, weil seine Frau gut Lippen lesen konnte, war eine Kommunikation und das Kennenlernen überhaupt möglich. In den neunziger Jahren bekam Sigrid dann ein Cochlea-Implantat und genießt seitdem den Klang ihrer Umwelt. Er war dreizehn Jahre alt als er 1956 seine ersten Hörgeräte erhielt.

Von der Mathematik zum Vater des Internets

Vinton Cerf war sehr begeistert von der Mathematik und schon in der Highschool sehr erfolgreich in Matheclubs und bei Wettbewerben. Er studierte dann auch Mathematik und scheiterte fast im letzten Jahr an „Reimannsche Geometrie“. Er bestand den Kurs nur gerade so und zweifelte an seiner Entscheidung Mathematiker zu werden. In seinem Berufsleben hatte er einen weiteren großen Rückschlag zu verkraften, als er bei MCI arbeitete und die Firma insolvent ging. Dadurch, dass er selbst auch Anteile an der Firma besaß, hat er viel Geld verloren.

Sein Markenzeichen

In der Highschool schon wollte er sich von den anderen abheben und hat das mit seiner Kleidung getan, indem er immer ein Sakko und Krawatte trug. Als er nach Washington ging, um für das Verteidigungsministerium zu arbeiten, schlug ihm seine Frau vor einen dreiteiligen Anzug zu tragen. Seitdem ist der Dreiteiler sein Markenzeichen.


Zum Weiterlesen:

Portrait auf Wikipedia