Neuer Fortbildungskurs zum Audiotherapeuten 2020

Neuer Fortbildungskurs zum Audiotherapeuten 2020

Neu: Jetzt auch für Gesellinnen und Gesellen!

Wie die Europäische Union für Hörakustiker e.V. mitteilt, findet vom 29. Juli bis 7. August 2020 ein neuer Fortbildungskurs zum Audiotherapeuten in der Akademie für Hörakustik (afh) in Lübeck statt. Erstmals ist der Kurs auch für Gesellinnen und Gesellen der Hörakustik geöffnet, die mindestens drei Jahre Berufserfahrung haben.

Die EUHA hat die Zielgruppe erweitert, weil audiotherapeutische Maßnahmen wichtiger Bestandteil jeder Hörsystemversorgung sind und sowohl Hörakustiker wie auch Hörsystemträger von deren Nutzen profitieren. Zudem gibt es in den Betrieben eine verstärkte Nachfrage nach professioneller Audiotherapie als zusätzliche Serviceleistung. Erstmals wird auf Wunsch von Teilnehmern vergangener Kurse ein Pausentag angeboten. Am Sonntag, dem 2. August 2020, ist daher kein Unterricht; der Tag steht zur freien Verfügung.

Warum Audiotherapie?

Audiotherapie eröffnet dem Kunden den Zugang zum eigenen Hörvermögen und zu seiner neuen Hörsituation. Durch verschiedene Methoden aus den Bereichen Medizin, Audiologie, Psychologie, Soziologie, Pädagogik, Hörakustik und Selbsthilfe kann gezielt darauf hingearbeitet werden, die allgemeine Hörsituation des Kunden zu verbessern. Hörakustiker bekommen durch angewandte Audiotherapie eine erweiterte Sicht auf den Kunden und seine jeweilige Hörbiografie.

Es erschließen sich neue Möglichkeiten, mit dem Kunden in Interaktion zu treten und ihn gezielt zu motivieren und zu fördern. Wolfgang Luber, EUHA-Präsidiumsmitglied, unterstreicht: „Jede fachgerechte Hörgeräteanpassung beinhaltet notwendigerweise audiotherapeutische Arbeiten. Darüber hinaus kann eine ganzheitliche Audiotherapie als Zusatzangebot des Hörakustikers weiteren Nutzen für den Kunden bringen, denn Audiotherapie erhöht die Zufriedenheit von Hörsystemträgern.“

Kursinhalte

EUHA und biha bieten den Kurs in Kooperation an. Die Veranstaltung wird von der Anerkennungsstelle für Fort- und Weiterbildung der Bundesinnung der Hörakustiker KdöR voraussichtlich mit 20 Fortbildungspunkten bewertet. In Lübeck geht es unter anderem um Kommunikationspsychologie, Gerontologie, das Zusammenwirken von Hörschädigung und Sprachentwicklung und um Psychosomatik. Neben dem theoretischen Teil, der auch rechtliche Aspekte umfasst, werden Konzepte erarbeitet und Therapievorschläge mit Probanden erstellt sowie Fallbeispiele behandelt. Im Fortbildungskurs gibt es konkrete Tipps für die tägliche Arbeit. 

Programm und Anmeldung finden Sie unter: www.euha.org/veranstaltungen.

Lernen Sie uns persönlich kennen!

Rufen Sie uns gleich an oder vereinbaren Sie Ihren Kennenlern-Termin.

Anzeigen
0911 / 131 335 00
Sie sprechen mit unserer Redaktion

Tags: