Hörtraining

Weiterempfehlen:

Hörtraining als Teil einer ganzheitlichen Hörgeräteversorgung

HörtrainingIn den letzten Jahren gewinnt ein ganzheitlicher Ansatz in der Hörgeräteversorgung immer mehr an Bedeutung. Der Grund: „Schubladen-Hörgeräte“ waren keine Seltenheit, ein Hörgerät ist keine Lösung für gutes Hören, sondern der Weg dahin. Anders als etwa bei einer Brille ist die bessere Wahrnehmung nach dem Aufsetzen nicht sofort 100%-ig vorhanden. Als frisch Versorgter stehen Sie am Anfang des Weges, fangen wieder an zu hören und haben dann andere, neue Herausforderungen. Angenehme und unangenehme Alltagsgeräusche, die Sie verlernt oder vergessen haben, z.B. das Rauschen der Blätter oder auch das Klappern einer Besteckschublade, gehören nun wieder zu Ihrem Hör-Alltag. Und das hat schon einige Hörgeräteträger überfordert. Die Wirkung der Hörgeräte wurde spontan als negativ bewertet, und sie landeten dann in der sprichwörtlichen Schublade. Denn die Erwartungshaltung am Anfang ist immens hoch, die Realität hält allerdings Herausforderungen bereit.

Audiotherapie und Hörtraining

Die Audiotherapie geht in ihrer Ausprägung sehr weit. Sie verfolgt einen humanistischen Ansatz und stellt den Menschen, und nicht seine Schwerhörigkeit in den Mittelpunkt. Sie umfasst neben dem Hörtraining beispielsweise Kommunikationstaktiken, Gestaltung des privaten und beruflichen Umfelds, Entspannungstechniken und die Krankheitsbewältigung an sich. Audiotherapeuten und Hörgeräteakustiker in ganz Deutschland sind hier Ansprechpartner für Hörtrainings, Tinnitus oder Geräuschüberempfindlichkeit (Hyperakusis).

Inhalte des Hörtrainings

Qualifizierte Hörakustiker in Ihrer Nähe

Beim Hörtraining selbst geht es um das Hörenlernen und die Bedienung der Hörgeräte nach der Anpassung. Das Gehirn hat bestimmte Laute und Geräusche schlichtweg verlernt. Und damit auch die Fähigkeit diese eindeutig voneinander zu unterscheiden oder zu lokalisieren. Mit der eigentlichen Hörschwäche entstand also auch ein Hörverarbeitungsproblem. Die Nervenverbindungen haben sich über die Jahre zurückgebildet. Das Hörzentrum muss nun lernen, die neuen Höreindrücke der Hörgeräte richtig wahrzunehmen. Und genau das wird trainiert. Daher stehen beim Hörtraining häufig im Mittelpunkt:

  • Geräusche zu erkennen und zuordnen
  • mit Störlärm umzugehen
  • Richtungshören verbessern
  • Stimmenerkennung
  • Gespräche in Ruhe
  • Gespräche mit Geräuschen

Zur Durchführung werden je nach Konzept unterschiedliche Materialien genutzt, z.B. CDs mit Geräuschen, interaktive DVDs oder Hör-Trainingsgeräten zum Ausleihen.

Ablauf und Dauer des Hörtrainings

Die Hörtrainings werden unterschiedlich angeboten. Nach der Einweisung in die Trainingsgeräte oder den Trainingsplan, können Sie bequem zu Hause und in Ihrem Alltag weiter trainieren. Je nach Art und Konzept wird 15 bis 30 Minuten täglich über mehrere Wochen, oftmals vier bis sechs Wochen, trainiert.

Terzo Gehörtherapie - Hörtraining vor der Hörgeräte-Anpassung

Bei dieser Art des Hörtrainings wird einige Zeit vor der eigentlichen Hörgeräteanpassung trainiert. Mit Hilfe von Trainings-Hörgeräten und CDs werden täglich gezielt bestimmte Wahrnehmungen und Geräusche geschult. Nach dem Training erfolgt dann die eigentlich Hörgeräteanpassung, bei der Sie nun besser einschätzen können, welche Hörgeräte am besten zu Ihnen passen.