Hörgeräte Reinigung

Tipps und Tricks für alltägliche Pflege Ihrer Hörgeräte

Eine regelmäßige Pflege Ihres Hörgerätes, kann dessen Lebensdauer positiv begünstigen. Im Wesentlichen sollten Sie bei einem Hinter-dem-Ohr Hörgerät drei Bestandteile regelmäßig reinigen und pflegen: das Ohrpassstück, den Schallschlauch und das Gehäuse. Bei einem Hinter-dem-Ohr Hörgerät ist die Schale, das sogenannte Gehäuse, zu reinigen.

Reinigung und Trocknung des Hörgerätegehäuses

Reinigung und Pflege

Das Gehäuse kann mit Hilfe von speziellen Reinigungstüchern von Ablagerungen abgewischt und gereinigt werden. Auch dafür entwickelte desinfizierende Reinigungssprays reinigen die Oberflächen effektiv, ohne sie anzugreifen. Mit speziellen Reinigungspinseln oder Bürstchen können Verunreinigungen am Gehäuse, zum Beispiel im Batteriefach oder an den Verbindungsschrauben entfernt werden. Bei Hinter-dem-Ohr Geräten mit Dünnschlauch, helfen Reinigungsdrähte angesammeltes Cerumen im Schlauch zu entfernen. Dabei wird der Draht vorsichtig durch, den vom Hörgerät abgedrehten, Dünnschlauch geschoben und das angestaute Ohrenschmalz herausgeschoben. Die Trocknung ist darüber hinaus wichtiger Bedeutung. Durch Schweiß und die Nähe zur warmen Haut bildet sich um das Gehäuse Feuchtigkeit. Diese kann Korrosionsschäden im Inneren der Hörgeräte verursachen. Daher gibt es unterschiedliche Trocknungssysteme. Weit verbreitet sind Trocknungsbecher, in die die Hörgeräte zusammen mit Trockenkapseln eingelegt werden. Diese entziehen dem Gehäuse die Feuchtigkeit über Nacht. Eine Alternative sind elektrischen Trockenboxen. Hier werden die Hörgeräte mit Hilfe einer Wärmequelle entfeuchtet. Es wird häufig empfohlen, Trocknungen täglich durchzuführen. Sie können natürlich das gesamte Hörgerät trocknen, also inklusive Schallschlauch und dem abnehmbaren Ohrstück. Entfernen Sie dabei die Batterie aus dem Hörgerät und legen Sie das Hörgerät mit geöffneter Batterielade in das entsprechende Trockensystem, damit die Feuchtigkeit entzogen werden kann.
Im-Ohr Hörgeräte werden meistens mit einem Reinigungstuch und Pinseln sorgfältig gereinigt.
Ist der Filter verstopft, kann er mit einer Cerumenschlinge, einem kleinen Werkzeug mit einer Öse versehen, entfernt werden.

Schallschläuche und Ohrpassstücke (Otoplastiken)

Wasser in Schallschläuchen entsteht durch Feuchtigkeit oder durch die Reinigung an sich. Hierfür gibt es sogenannte Puster oder auch Dry-Ball genannt, eine Art kleiner Blasebalg, mit dem die Feuchtigkeit aus dem Schallschlauch oder Dünnschlauch geblasen werden kann. Hier kann man auch spezielle Druckluft aus der Spraydose verwenden. Mit Hilfe eines saugfähigen Fadens, der mittels einer Hilfe durch den Schallschlauch gefädelt und gezogen wird, lässt sich die Feuchtigkeit auch gut entfernen. Ohrpassstücke können entweder mit Sprudeltabletten oder mit speziellen UV-Geräten gereinigt werden.

Hörgeräte Pflege Tipps

Qualifizierte Hörakustiker in Ihrer Nähe

Die folgenden Tipps verlängern die Lebensdauer und beugen ungewollten Schäden im täglichen Umgang mit Ihren Hörgeräten vor:

  • Schützen Sie Ihre Hörgeräte vor jeder Art von Feuchtigkeit. Legen Sie Ihre Hörgeräte beim Waschen, Duschen oder Baden ab. Spitzwasser kann ich Ihre Hörgeräte eindringen oder Ihre Hörgeräte fallen zum Beispiel ins Waschbecken. Hörgeräte haben im Bad nichts zu suchen.
  • Halten Sie Ihre Hörgeräte von Hitze fern. Lassen Sie zum Beispiel nicht in der prallen Sonne oder dem Heizkörper liegen und nehmen Sie sie beim Haare fönen oder Saunieren ab.
  • Haarspray, Creme oder MakeUp-Puder können insbesondere die Mikrofonöffnungen verkleben. Setzen Sie daher Ihre Hörgeräte erst danach ein.
  • Benutzen Sie für das regelmäßige Reinigen niemals Reinigungsalkohol, Spül- oder Lösemittel, sondern ausschließlich spezielle Reinigungstücher oder Sprays für Hörgeräte.
  • Lassen Sie sich von Ihrem Hörgeräteakustiker beraten und demonstrieren, welche Reinigungsmöglichkeiten er für Ihr Hörsystem empfiehlt. Oft gibt es speziell zusammengestellte Reinigungs-Sets und Trocknungs-Sets.