Charge &Go – die Lithium-Ionen- Erfolgsstory bekommt Nachwuchs

Veröffentlicht am 28.11.2018
Charge &Go – die Lithium-Ionen- Erfolgsstory bekommt Nachwuchs

Hörgeräte mit Lithium-Ionen-Akku-Technologie jetzt auch für klassische HdO-Modelle

Geschätzt jedes 4. Hörsystem wird bereits mit Lithium-Ionen-Akkus verkauft. Und das nicht ohne Grund. Kaum haben sich RIC-Hörsysteme mit Lithium-Ionen-Technologie am Hörgeräte-Markt etabliert, geht Signia den nächsten Schritt. Das Unternehmen führt diese besonders leistungsstarken Akkus nun auch für klassische Hinter-dem-Ohr-Hörgeräte (HdO) ein. Neben dem RIC-Hörsystem Signia Pure Charge&Go und dem stylischen Design-Hörgerät Signia Styletto sind die Lithium-Ionen-Akkus nun auch als HdO-Hörsystem mit Signia Motion Charge&Go erhältlich. 

Energiewandel in der Hörakustik 

Jetzt auch als wiederaufladbares HdO:
Signia Motion Charge&Go Nx 
© Signia

Als Vorreiter und Benchmark für wiederaufladbare Hörsysteme mit Bluetooth®-Low Energy verfügt der Hersteller Signia über die längste Erfahrung zum Thema Wiederaufladbarkeit. Bereits vor mehr als zehn Jahren brachte Signia, damals noch unter dem Namen Siemens, die ersten wiederaufladbaren Hörsysteme zusammen mit einer harmonierenden Ladestation auf den Markt. 

Stetig wie der Wandel ist, verhalf die Entwicklung der Lithium-Ionen-Akku-Technologie vielen mobilen Endgeräten zum Siegeszug. Ob Smartphones, Tablets oder E-Bikes - gekennzeichnet durch die hohe Leistungsstärke gelten die leichtgewichtigen und langlebigen Lithium-Ionen-Akkus bereits in vielen Industriezweigen als Energiequelle der Zukunft

Der Hörgerätehersteller Signia war der Erste, der mit einem induktiv aufladbaren Hörsystem, namens Signia Cellion px, den Trend zum Energiewandel nutzte und in der Hörakustik mit startete. Seine aktuelle Chiptechnologie Signia Nx integriert zudem Signias patentierte Signalverarbeitung zur natürlichsten Wahrnehmung der eigenen Stimme (OVP™). 

Vorteile von Hörsystemen mit Lithium-Ionen-Akku 

Tatsächlich erleichtern fest im Hörsystem integrierte Lithium-Ionen-Akkus die Handhabung der Hörsysteme im Alltag und wirken sich über dies hinaus nachhaltig auf die Umwelt aus. Das induktive Aufladen der Hörsysteme Motion Charge&Go Nx erspart das Wechseln und vor allem den Nachkauf von Batterien.

Zudem verschafft die Lithium-Ionen-Technologie einen größeren Designspielraum, wodurch neue Bauformen realisiert werden können. Eines der ersten Design-Hörysteme mit ultraflachen Lithium-Ionen-Akku, ist das Signia Styletto. Schlank und elegant verbinden Signias Design-Hörsysteme Hightech mit Lifestyle und sorgen für ein leichteres Hören im Alltag. Stylettos werden in einer portable Ladestation galvanisch aufgeladen. Ausgestattet mit einer integrierter Powerbank, können die Hörsysteme ganz bequem und unauffällig auch unterwegs aufgeladen werden.

Optimal also für Menschen, die ihre Hörsysteme einfach einsetzen und einen ganzen Tag lang unbeschwert tragen wollen. 

Neue Modelle mit Lithium-Ionen-Akkus 

Nahezu jeder Hörverlust kann mit einem Lithium-Ionen-Akku-Hörsystem von Signia versorgt werden. 

Als klassisches Hinter-dem-Ohr Hörsystem ist das neue Familienmitglied Signia Motion Charge&Go für die unterschiedlichsten Bedürfnisse voll ausgestattet. Bereits heute kann Signia für nahezu alle Hörverluste ein entsprechendes Lithium-Ionen-Akku Hörsystemen anbieten. Je nach persönlichen Alltagsanforderungen kann dabei gemeinsam mit dem Hörakustiker die ideale Leistungsklasse ausgewählt werden. 

Neben der Wiederaufladbarkeit und seiner komfortablen Handhabung zeichnet sich das Motion Charge&Go Nx besonders durch seine natürliche Wahrnehmung der eigenen Stimme aus. Hörgeräteträger können sich daher leichter an das neue Hören gewöhnen und diese schneller als neuen Lebensbegleiter akzeptieren. 

Fernbedienbar übers Smartphone 

Wer mehr Kontrolle über den Energie-Zustand oder die Einstellungen seiner Hörsysteme haben möchte, kann dies bei Motion Charge&Go Nx über die myControl-App fürs Smartphone. Als Bluetooth-Schnittstelle bietet sie gleichzeitig unkomplizierten Hörgenuss von TV, Musik und Telefonaten und einen direkten Draht zu ihrem betreuenden Hörakustiker. 

Unser Tipp: 

Worauf also warten? Probieren Sie es doch einfach einmal aus und nutzen Sie das Angebot eines Hörakustikers in Ihrer Nähe zum kostenlosen Testen.