Neue Studie belegt wieder die Leistungsfähigkeit von Oticon Opn

Veröffentlicht am 23.04.2018 - weitere Artikel von meinhoergeraet.de
Neue Studie belegt wieder die Leistungsfähigkeit von Oticon Opn

Oticon auf der Academy of Audiology Association Conference in Nashville (USA)

Hamburg, 19. April 2018 – Oticon Opn ermöglicht es Menschen mit Hörminderung in akustisch schwierigen Situationen wie z. B. Restaurants wie gleichaltrige Menschen mit normalem Hörvermögen an Gesprächen teilzunehmen. Diese bedeutenden Ergebnisse einer neuartigen Studie präsentiert Oticon vom 18. bis 21. April 2018 auf der Academy of Audiology Association Conference in Nashville (USA).

Neue Studie belegt wieder die Leistungsfähigkeit von Oticon Opn. 
© Oticon

Untersuchungen der letzten Jahre zeigten bereits, dass Menschen mit Hörminderung ab einem gewissen Signal-Rausch-Abstand aufgeben, einer Unterhaltung zu folgen und sich infolgedessen sozialen Interaktionen, vor allem in lauten Umgebungen, entziehen. Dieser „Aufgabepunkt“ kann mithilfe der Pupillometrie – einer etablierten Methode zur Messung der Höranstrengung – ermittelt werden. Mit diesem Verfahren wurde in der Vergangenheit nachgewiesen, dass die OpenSound Navigator™-Technologie von Oticon Opn 1 das Sprachverstehen in schwierigen akustischen Umgebungen von 20 auf 75 Prozent steigern kann. Opn-Nutzer profitieren darüber hinaus auch in ruhigen Hörumgebungen mit einem guten Signal-Rausch-Abstand von einer geringeren Höranstrengung*.

Oticon Opn 1 schließt Lücke zum normalen Hören

Die Ergebnisse einer aktuellen Studie des dänischen Hörgeräteherstellers belegen nun, dass Oticon Opn 1 dank des OpenSound Navigators sogar eine Lücke zum normalen Hören schließt. Da die Kommunikation für Menschen mit Hörminderung weniger anstrengend wird, verschiebt sich ihr „Aufgabepunkt“ zu demselben Punkt, bei dem Menschen gleichen Alters mit normalem Gehör resignieren**.

„Zwei Studien, die eine ähnliche Methodik verwenden, aber unterschiedliche Teilnehmergruppen – Normalhörende und Menschen mit einer Hörminderung – zeigen, dass Oticon Opn 1 Menschen mit Hörverlust ermöglicht, an den gleichen Interaktionen teilzunehmen wie ihre normalhörenden Altersgenossen. Dies ist eine enorm wichtige Schlussfolgerung“, erklärt Horst Warncke, Leiter der Audiologie bei Oticon. „Mit diesen Ergebnissen können Hörakustiker ihre Kunden dazu ermutigen, Hörsituationen wieder zu entdecken, die sie in der Vergangenheit möglicherweise gemieden haben oder in denen sie früher aufgegeben haben.“

Reduktion des kognitiven Verfalls

Forscher konstatieren, dass das Tragen von leistungsfähigen Hörgeräten wie Oticon Opn nicht nur zu einer aktiveren Kommunikation in akustisch anspruchsvollen Umgebungen führt, sondern Menschen mit einem Hörverlust auch die notwendigen Impulse gibt, um das Gehirn im Alter fit zu halten und so das Risiko des kognitiven Verfalls zu vermindern.

Weitere Informationen unter www.oticon.de.

*Im Vergleich zu Oticon Opn 1 ohne OpenSound Navigator. Studie mit 24 leicht bis mittelgradig schwerhörigen Versuchspersonen. Le Goff und Beck, 2017, Whitepaper.
**29 Normalhörende (nach ISO 7029-1984) mit einem mittleren Alter von 66 Jahren und einem mittleren Hörverlust von max. 25 dB HL. Lunner et al., Aging and Speech Communication Conference, 2017.

Lernen Sie uns persönlich kennen!

Rufen Sie uns gleich an oder vereinbaren Sie Ihren Kennenlern-Termin.

Anzeigen
0911 / 131 335 00
Sie sprechen mit unserer Redaktion

Tags:
Oticon Opn