Akustische Wahrnehmung: Kennen Sie den Sommerhit von 2018?

Veröffentlicht am 06.08.2018
Akustische Wahrnehmung: Kennen Sie den Sommerhit von 2018?

Ab einem Lebensjahr von 31 Jahren entdecken wir kaum noch neue Musik

Sommer, Sonne, rekordverdächtige Temperaturen. Es schreit förmlich nach Abkühlung, Freizeit und guter Musik, um auf die Gute-Laune-Welle aufzuspringen und den jeweiligen Moment mit allen Sinnen genießen zu können. Schließlich leben fröhliche Menschen einfach zufriedener und leichter, heißt es. Sommerhits haben dabei die besondere Eigenschaft Glücksgefühle zusätzlich zu verstärken. Binnen weniger Sekunden nach Anklingen wirken sie wie eine Endorphin-Schleuder und das bei mehreren Beat-hörenden Menschen gleichzeitig. Beobachten Sie doch mal das vorsichtige nahezu unauffällige Mitwippen im Takt entweder mit dem Kopf, Fuß oder der Hand, manchmal lassen sich sogar leichte Lippenbewegungen erkennen. Und jetzt überlegen Sie mal, welcher Sommerhit in diesem Jahr diese Wirkung hat? Oder können Sie sich noch an den vom letzten Jahr erinnern?

GfK Entertainment ermittelt Sommerhit 2018

Die Sommerhits der letzten 10 Jahre von 2018-2008. An welchen können Sie sich noch erinnern?

Laut GfK Entertainment beerbte der „Bella Ciao“-Remix von DJ Hugel den Sommerhit „Despacito“ von Louis Fonsi aus dem letzten Jahr. Hätten Sie es gewusst? Wenn nicht, haben Sie sich jetzt geoutet und sind vermutlich über 31 Jahre. Nach einer öffentlichen Umfrage des Musikstreamingdienstes Deezer unter 5.000 Erwachsenen folgend, hört ab einem internationalen Durchschnittsalter von 27 Jahren und 11 Monaten nämlich das Entdecken neuer Lieder auf – in Deutschland ab 31.

Statt mangelndem Angebot an Musiktiteln sieht Deezer die Ursache eher an einen überfüllten Alltag durch Beruf, Familie und vielfältigem Stress. Ein Ausgleich ist nötig. Mit gewohnten persönlichen Evergreens lässt es sich nun mal leichter in alten Erinnerungen schwelgen und dem Alltag gedanklich zu entfliehen. Schließlich halten solche Erinnerungen bekanntermaßen jung. Doch auch nur dann, wenn sie auch annähernd wie früher wahrgenommen werden können. Also, schnell den Status Quo des eigenen Hörvermögens checken lassen, um Musik nicht erst zu hören, wenn sie laut ist. Kann dies doch zu weiteren Wahrnehmungs- und Hörstörungen beitragen.

Gutes Hören hält jung

Angeboten wird ein Hörtest zumeist kostenlos als Online-Hörtest oder fachspezifisch bei einem Hörakustiker oder HNO-Arzt. In der Regel dauert dieser nur wenige Minuten und gibt sofortige Auskunft über einen möglichen Handlungsbedarf. Werden kleine Hörhelfer benötigt, bieten Hörakustiker eine breite Palette voller Möglichkeiten, je nach persönlichem Geldbeutel und Geschmack an.  Bunt, klein, gut bedienbar oder doch eher dezent und unauffällig? Die aktuellen Hightech-Technologien der Hörgeräte-Hersteller lassen nahezu keine Wünsche offen und können sogar mit dem Smartphone bedient werden. Ob Unterhaltungen leichter folgen oder Geräusche sicherer orten zu können – gutes Hören macht schon einen erheblichen Unterschied. Und über dies hinaus lassen sich zudem die persönlichen Evergreens per Audiostreaming direkt in die Hörgeräte übertragen und Musik nahezu wie früher wieder erleben. Gutes Hören hält demnach jung und wer ist das nicht gerne?


Interessantes zum Weiterlesen: