Apple baut Audioqualität für Hörgeräteträger aus

Veröffentlicht am 14.08.2017

Smartes Hören mit Bluetooth-fähigen Hörgeräten

direkte Übertragung von Telefongesprächen in die Hörgeräte mit ReSound LiNX 3D

Immer häufiger taucht der Begriff smartes Hören in den Medien auf. Übersetzt mit „schlaues“ Hören kann der Begriff in der Hörgerätebranche nahezu für jedes Hörgerät angewendet werden. Allein die Tatsache, dass Hörgeräte so intelligent sind unangenehme Nebengeräusche zu erkennen und sich gezielt auf Gesprächspartner ausrichten können ist schon smart.

Doch vielmehr verbirgt sich unter smartes Hören die Verbindung zwischen einem Smartphone und Hörgeräten und die damit erst mögliche direkte Übertragung von Audioquellen in die Hörgeräte. Möglich macht dies eine gemeinsame 2,4GHz-Schnittstelle (Bluetooth-Low Energy) und ein gemeinsames Bluetooth-Profil zwischen Smartphone und jeweiligem Hörgerätehersteller. Nur so können die Audiodaten vom Smartphone in eine für das Hörgerät „verständliche Sprache“ (Bluetooth-Profil) umgesetzt und damit hörbar werden. Aktuell ist Apple der einzige Smartphone-Anbieter, der mit einigen Hörgeräteherstellern ein gemeinsames Bluetooth-Protokoll nutzt, um Audiodaten an das Hörgerät ohne Zubehör streamen zu können. Hörgeräte mit integrierter 2,4GHz-Technolgie führen daher den Zusatz „Made for iPhone“ (mfi).

2,4GHz-Bluetooth-LEA – besseres Sprachverstehen und Musikgenuss

Der Vorteil der 2,4GHz-Technologie liegt für Hörgeräteträger ganz klar im Gewinn von zusätzlichem Hörkomfort. Denn bei der Übertragung von Audioquellen, wie beim Telefonieren oder Hören von Hörbüchern, bleibt die Klangqualität nahezu erhalten und wird parallel dazu gleichzeitig von Nebengeräuschen befreit. Purer Musikgenuss, müheloses Telefonieren und entspanntes Fernsehen sind nur einige wenige Vorteile die sich für Hörgeräteträger mit mfi-Hörgeräten ergeben.

Qualifizierte Hörakustiker in Ihrer Nähe

Für die Verbesserung der Audioübertragung von Sprache und Musik von iPhone zu Hörgeräten, hat Apple seinen Bluetooth-LE-Standard erweitert. Die hauseigene Weiterentwicklung zu Bluetooth „Low Energy Audio“ nutzt dabei einen separaten Audio-Kanal, ohne die Batterien der Hörgeräte beim Streamen zusätzlich zu belasten. Wie genau Apple die Verbesserung umsetzt bleibt ein Geheimnis des Unternehmens. Bis dato ist auch noch nicht klar, ob die Weiterentwicklung von Apple, Bluetooth „Low Energy Audio“, zukünftig auch bei Android genutzt wird.

Hörgeräte mit Bluetooth LEA

Fakt ist aber, dass Apple jedem Hörgeräte-Hersteller in seinem Lizenzprogramm Bluetooth-LEA kostenfrei zur Verfügung stellt. Mit der Einführung von ReSound LiNX, im Jahr 2014, kam Bluetooth-LEA erstmalig in Hörgeräten „Made für iPhone“ auf den Markt. Mittlerweile führt ReSound mit LiNX 3D bereits die fünfte Generation Bluetooth-fähiger Hörgeräte. Nun wird mit Nucleus7 auch das erste Cochlea Implantat mit einer 2,4GHz-Schnittstelle eingeführt. Auch andere Hersteller nutzen die verbesserte Audioqualität bei der Übertragung von Smartphone ins Hörgerät, wie beispielsweise Starkey Halo2, Oticon Opn , Signia Pure 13 BT und demnächst auch bald Phonak Audéo B-Direct.

Quelle: Apple
Bild: ReSound

Interessantes zum Weiterlesen: