Die Brennstoffzelle kommt – hat Lithium-Ionen-Akku-Technologie ausgedient?

Veröffentlicht am 30.01.2019
Die Brennstoffzelle kommt – hat Lithium-Ionen-Akku-Technologie ausgedient?

Es ist amtlich. Auf der diesjährigen Internationalen Consumer Electronic Show (CES) in Las Vegas, stellte Widex sein erstes Hörsystem mit integrierter Brennstoffzelle vor und wurde dafür mit den CES 2019-Innovationsaward ausgezeichnet. Bereits vor zwei Jahren gab der Hersteller bekannt an einem Hörsystem mit Brennstoffzelle zu arbeiten, dass vollständig auf Batterien verzichtet.

Wiederaufladbare Hörsysteme mit Brennstoffzellen-Technologie ersparen Hörgeräteträgern das Wechseln von Batterien und lassen sich in 20 Sekunden wieder vollständig aufladen. Leichte Handhabung, kein Warten und zuverlässige Arbeitsweise auch nach längerer Inaktivität zählen wohl zu den bezeichnenden Vorteilen von Brennstoffzellen in Hörsystemen. Gilt die vielversprechende Lithium-Ionen-Akku-Technologie damit bereits jetzt schon als überholt?

Brennstoffzellen als alternative Energiequellen

Widex Evoke mit Energy Cell: So funktionieren Hörsysteme mit Brennstoffzellen.
© Widex

In vielen Wirtschaftsbereichen wird die Brennstoffzelle als Energiequelle der Zukunft gesehen. Nicht nur wegen ihrer Umweltfreundlichkeit und ihrer Leistungsfähigkeit, sondern besonders wegen ihrer Unabhängigkeit vom Stromnetz.

Denn Brennstoffzellen erzeugen elektrische Energie auf direktem Wege und zeichnen sich durch eine hohe Energiedichte und einen hohen Wirkungsgrad aus. Damit gelten sie als zuverlässige Energielieferanten und kommen bereits in der Fahrzeugbranche, wie Schiff-, Luft- und Raumfahrt und auch in der Automobilbranche bereits zum Einsatz.

Auch in der Mobilelektronik wird getüftelt, wie sich kleine Direktmethanolbrennstoffzellen (DMFC) zur Stromversorgung von Laptops, Handys, oder Mobiltelefonen effizient nutzen lassen. Namhafte Hersteller, wie Sony, Toshiba oder Motorola hatten bereits erste Lösungen auf dem Markt, die sich allerdings nicht durchsetzen konnten. Der Grund dafür mag bei den Kosten liegen.

Lithium-Ionen-Akku-Technologie vs. Brennstoffzellen-Technologie

In 20 Sekunden aufgeladen, dank Brennstoffzellentechnologie 
© Widex

Generell ist im Laufe der letzten Jahre die Leistungsfähigkeit von Lithium-Ionen-Akkus gestiegen. Noch dazu kommt, dass Lithiumionenbatterien im Vergleich zu Direktmethanolbrennstoffzellen deutlich günstiger sind.

Als Standard-Energiequelle versorgen Lithiumionenbatterien heutzutage die meisten Smartphones, Mobiltelefone und Laptops mit Strom.

Durch ihre kompakte Bauweise finden Lithiumionen-Akkus auch immer mehr in Hörsystemen ein zu Hause und gewähren ihren Trägern bis zu 24 Stunden pures Hörvergnügen. Das anschließende Aufladen der Hörsysteme kann je nach Ladeverfahren des Hörgeräteherstellers zwischen 3-5 Stunden in Anspruch nehmen. Intuitiv werden die Hörsysteme dazu in einer entsprechenden Ladestation positioniert. Reinstecken, aufladen, rausnehmen und unbekümmert tragen, lautet die Devise.

Im Vergleich zur Brennstoffzelle mit einem Ladeverfahren von 20 Sekunden sind das, natürlich deutliche Unterschiede. Widex Hörsysteme mit Brennstoffzelle werden, ähnlich wie bei einem nachfüllbaren Feuerzeug, in eine Ladestation mit integrierten Methanol-Tank aufgeladen. Dabei wird die toxische Methanol-Flüssigkeit in den Brennstoffzellen-Tank des Hörsystems gepumpt. Hier ist größte Sicherheit erforderlich, da flüssiges Methanol bereits in geringsten Mengen lebensbedrohlich sein kann.

Widex Evoke mit Energy Cell demnächst erhältlich

Sicherlich zählten die Sicherheitsvorkehrungen in der Entwicklung der Widex Hörsystemen mit Brennstoffzellen-Technologie als eine der größten Herausforderungen. Denn nur wenn das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) in Deutschland ein Medizinprodukt als gefahrlos anwendbar einstuft, erhalten Hörsysteme auch die Zulassung, um auf dem deutschen Markt verkauft werden zu dürfen.

Im Übrigen sollen die ersten Hörsysteme mit Brennstoffzelle auf der aktuellen Plattform Widex Evoke basieren. Laut einem Interview der Audio Infos vom 12.12.2018 mit Peter David Schaade, CEO von Widex Hörgeräte, ist eine Einführung der Hörsysteme Widex Evoke mit Widex Energy Cell im Frühjahr 2019 denkbar. Ob Widex es schafft die Brennstoffzellen-Technologie am Hörgerätemarkt zu etablieren, bleibt allerdings abzuwarten. Wir bleiben dran!


Interessantes zum Weiterlesen:


Tags:
Widex Evoke