„Punkt 12“-Moderatorin trägt Widex-Hörgerät

Veröffentlicht am 13.03.2018

Tanja Bülter mit ihrem Blog „Hören macht schön“

Ende Februar berichtete die sympathische Bloggerin und RTL-Moderatorin Tanja Bülter im Mittagsmagazin Punkt12 auf RTL über ihre Schwerhörigkeit und ihre Erfahrungen mit Hörgeräten. Da sie sich in einigen alltäglichen Situationen nicht mehr komplett auf ihr Hörvermögen verlassen konnte, entschied sie sich aktiv zu werden und trägt seit 2009 ein Hörgerät. Auslöser für ihre Entscheidung war eine familäre Situation mit ihrem Sohn auf dem Spielplatz. Kurz aus dem Blickwinkel verloren, konnte sie aus dem Stimmengewirr der vielen Kinder ihren Sohn zwar hören aber nicht mehr orten. Ein fataler Moment, den womöglich jedes Elternteil kennt und Tanja zum Umdenken bewegte. Die eigene Angst, dass jemand anderes das Hörgerät an ihrem Ohr sehen würde, blieb jedoch unbegründet. Denn ihrem Umfeld ist das Hörgerät an Tanjas Ohr nicht aufgefallen. Sie wunderten sich nur, dass sie plötzlich alle ihrer Interviewpartner wieder problemlos verstand.

Seit 2017 trägt sie Widex

Sechs Jahr nach ihrem ersten Hörgerät bekam Tanja Bülter das Angebot Hörsysteme von Widex zu probieren. Nach reichlicher Ausprobe war sie von der Klangqualität der Hörgeräte so begeistert, dass sie sich direkt für das Model Widex Beyond entschied. Seit dem nimmt sie regelmäßig in ihrem Blog „Hören macht schön“ die Leser auf eine Reise zu ihren Hör-Erfahrungen und dem neuen Lebensgefühl mit.

Auch ganz privat in ihrem Umfeld bekennt sich Tanja Bülter zu ihrem Hörgerät und erzählt, wie sehr das bessere Hören Momente besser oder überhaupt erst wieder wahrnehmen lässt, ja sogar den Alltag insgesamt erleichert. Viele ihrer Freunde sind dadurch erst auf den Gedanken gekommen, die eigene Hörfähigkeit überprüfen zu lassen. Auch ihr Vater ignorierte jahrelang aus Scham seine Hörprobleme, bis seine Tochter sich ihm offenbarte.

Auch Tanjas Vater trägt nun Hörgeräte

Nachdem Tanjas Vater sein Gehör testen ließ, probierte er verschiedene Hörgeräte umfangreich aus. Auch er entschied sich für ein Gerät der Firma Widex. Dabei wurde er vor allem von seiner Familie unterstützt und auch der Erfahrungsaustausch mit seiner Tochter erleichterte seine Entscheidung Hörgeräte zu tragen. Alltagssituationen, wie Backen, sicheres Orten seines Enkels bei Spielplatzbesuchen, oder ähnliches sind nur einige Situationen die mit Hörgeräten einfach wieder besser wahrnehmbar werden.

Tanja Bülter: Es gibt keinen Grund sich zu genieren.

Wer glaubt mit 40 Jahren zu jung für Hörgeräte zu sein, der irrt sich. Denn eine Schwerhörigkeit kennt keine Altersgrenze und kann sich oftmals schon in jungen Jahren einstellen. Vielmehr sollte daher auf die regelmäßige Überprüfung des eigenen Hörvermögens geachtet werden. Bieten doch viele Hörakustiker einen kostenlosen und zugleich unverbindlichen Hörtest an. Tanja Bülter ist mit Mitte 40 Jahren schwerhörig und zählt, mit ihrer Einstellung dazu, als Vorbildcharakter. Schließlich ist es doch wichtiger ein rundum zufriedenes Leben zu führen und da gehört gutes Hören eben einfach dazu. 


Zum Weiterlesen:

Interview von meinhoergeraet.de: Moderatorin Tanja Bülter spricht über ihr Hörgerät