Multimediales Erlebnis mit Bluetooth-Hörgeräten

Hörgeräte mit Bluetooth können im Alltag echte Klangerlebnisse schenken. Denn die Funktechnik Bluetooth macht es möglich, digitale Endgeräte, wie Fernseher, Telefon oder Smartphone direkt mit den Hörsystemen zu verbinden (=direktes Audiostreaming). So lassen sich Fernsehsendungen, Hörspiele, Musik oder auch Telefongespräche direkt in die Hörgeräte übertragen und können dadurch deutlicher, sowie klangreicher wahrgenommen werden.

Hörgeräte mit Bluetooth-Funktionen werden mittlerweile von allen Hörgeräteherstellern in unterschiedlichen Preisklassen, von Einstiegs- bis Premium-Segmenten, angeboten. Je nach Hersteller kommen dabei die zwei Bluetooth-Übertragungsarten Bluetooth Classic und Bluetooth Low Energy zum Einsatz.

Unterschied zwischen Bluetooth Classic und Bluetooth Low Energy

Vergleich Bluetooth Classic und Bluetooth Low Energy bei Hörgeräten  

Während Bluetooth Classic in der Lage ist große Datenmengen zu verarbeiten, verbraucht es dafür auf der anderen Seite mehr Strom. Hörgeräte auf Basis von Bluetooth Classic können daher mehr Klanginformationen von einem Medium ins Hörsystem streamen, was sich mit einem voluminöseren Klang bemerkbar macht.

Im Gegenzug dazu wird Bluetooth Low Energy BLE für Anwendungen verwendet, bei denen keine großen Datenmengen ausgetauscht werden müssen. Dies ist bei Audiodaten der Fall. Die Datenübertragung erfolgt bei BLE besonders schnell. Da BLE nur aktiv wird sobald eine Verbindung zwischen den Endgeräten hergestellt wird, ist es besonders energieeffizient und Batterie-sparend.

Direktes Streaming von iOS (Apple) via BLE – Made for iPhone (MFi)

Der Softwareentwickler und Technologieunternehmen Apple, nutzt für seine i-Ware, wie iPhone, iPad, iPod ein eigenes Betriebssystem (iOS). Um bei Hörsystemen in Verbindung mit iPhones eine bessere Audioübertragung sicherzustellen, lizensierte Apple einen Bluetooth-LE-Standard. Auf dessen Basis können Audiodateien direkt in die Hörsysteme gestreamt werden. Im Rahmen des Apples MFi-Lizenzprogramm steht diese Technik für die Hörgerätehersteller offen. Hörsysteme, die das direkte Audiostreaming zu Apple-Produkten nutzen, sind mit „Made for iPhone“ (MFi) gekennzeichnet.

Neu: Direktes Streaming von Android via BLE - Made for All (MFa)

Hersteller-Übersicht der Bluetooth-Verwendung  

Das Betriebssystem Android wird von vielen Smartphone-Produzenten genutzt. Daher war es bislang schwierig einen einheitlichen Bluetooth-LE-Standard zu finden, der ein direktes Audiostreaming zum Hörsystem mit jedem Android-Smartphone ermöglicht. Mit dem Software-Update Android 10 startet Google nun die Integration eines direkten Audiostreamings von Android-Smartphones zu Hörsystemen. Kleiner Wermutstropfen: Nicht jedes Smartphone aktiviert das Update auf Android 10. Hier gilt es sich vorher beim Telefonanbieter zu erkundigen.

Eine Übersicht (ohne Gewähr) welche Smartphones das Android 10 Update erhalten, finden Sie hier: Android 10 – Update Liste Smartphones

Hörsysteme mit Bluetooth ohne Smartphone

Auch ohne Smartphone kann die kabellose Verbindung via Bluetooth LE zum Fernsehen oder Telefonieren genutzt werden. Dafür ist ein sogenannter Streamer in Verbindung mit einem entsprechendem TV- oder Telefon-Zubehör notwendig. Via BLE wird das Fernsehsignal dabei vom am TV-Gerät bzw. Endgerät angeschlossenen Zubehör in den Streamer übertragen. Der Streamer wandelt das BLE-Signal in ein für das Hörsystem verständliches Signal um und überträgt es dann in die Hörsysteme. Je nach Hersteller tragen Streamer verschiedene Namen, so heißt dieser beispielsweise bei Signia easyTek bzw. MiniTek und bei Oticon Streamer Pro oder ConnectClip.